TUS St. Martin

Tanzsportgruppe TuS St. Martin  15. Januar 2012

Unsere Tanzsportgruppe trifft sich jeden Dienstag zum Training.

Nach Aufwärm- und Dehnungsübungen zu Anfang der Stunde beginnen wir mit dem eigentlichen Tanzen. Was leicht aussehen soll, ist nur durch häufiges Üben und Wiederholen zu schaffen.

Wir nehmen jedes Jahr an mehreren Veranstaltungen des Pfälzer Turnerbundes teil und zeigen dort unsere Wettkampftänze oder Showvorführungen mit turnerischen Elementen. Dabei konnten wir einige Erfolge erzielen. Wichtiger als Platzierungen sind aber die Freude am Bewegen, die Stärkung des Gruppengefühles und das Erleben schöner Turnfeste und Kennenlernen anderer Sportler.

Trotz aller körperlicher Mühen und Anstrengungen bereiten uns das Training und vor allem die Auftritte viel Freude, denn: „Wenn der Körper das Tanzen lernt, beginnt die Seele zu schweben!“

Neue Trainingsanzüge für die Tanzsportgruppe 2. August 2011

Die Mädchen und jungen Frauen der Tanzsportgruppe des TuS St. Martin waren den vor fünf Jahren angeschafften Trainingsanzügen längst entwachsen und brauchten dringend neue. Sie entschieden sich für ein Modell in den Farben rot und schwarz, das auch bei der Nachwuchsgruppe großen Anklang fand.

Physiotherapeut Benedikt Renner, ein ehemaliger Bundesligaturner aus St. Martin und Bruder einer Tanzsportlerin, bot sich spontan als Sponsor an, uns einen Zuschuss zu den Anzügen zu gewähren. Jeder wird verstehen, dass wir uns über diese unerwartete Unterstützung sehr freuten und dankbar annahmen. Die Mädchen müssen aufgrund ihres Hobbies einiges an Ausgaben auf sich nehmen: Zwei verschiedene Tanzoutfits pro Jahr, Anfahrts- und Unterbringungskosten bei überregionalen Wettkämpfen und Auftritten usw. müssen von den Sportlerinnen selbst finanziert werden.

Deshalb bedanken wir uns ganz herzlich bei Herrn Benedikt Renner und wünschen ihm mit seiner Praxis für Physiotherapie in Neustadt viel Erfolg!

Gudrun Anslinger und alle Tanzsportlerinnen

          

 10 Jahre Showtime – Jubiläums-Event 2. August 2011

 Ein Erfolgskonzept des Pfälzer Turnerbundes feierte Geburtstag: Bei der 10. Auflage von „It’s Showtime“ am letzten Oktoberwochenende in Rodalben waren Aktive und Zuschauer außer Rand und Band.

1600 Teilnehmer in 112 Teams, vom Duo bis zur Großgruppe, von Kindern im Vorschulalter bis zur Seniorengruppe, traten an drei Veranstaltungstagen an, um ihr Bestes zu geben. Die Darbietungen waren toll, die Stimmung spitze und es wurde das Gefühl der „Turnerfamilie“ erlebbar.

Ursprünglich war „It’s Showtime“ als Plattform vor allem für Vereinsgruppen geplant, die nicht an Wettkämpfen teilnehmen, aber ihre Darbietungen dennoch einem großen Publikum vorführen wollten. Mittlerweile ist es der härteste Wettbewerb im Jahr, denn das Niveau der Darbietungen ist immer mehr gestiegen, mehrere Deutsche Meister gehen an den Start und für die Kampfrichter ist es sehr schwer, die Vorführungen aus Tanz, Turnen, Rhythmischer Sportgymnastik, Rope Skipping und Clownerie miteinander zu vergleichen.

Annika Ziegler, Anna Willem, Julia und Marie Schneeganß, Anna Renner, Sophie Pfeiffer, Theresina Ott, Ann-Kathrin Müller, Karla Knecht, Caroline Kiefer, Christin Gerst, Lisa Christmann, Maike Bendel und Franziska Anslinger freuten sich schon seit Wochen auf die Veranstaltung und empfanden die Teilnahme wie ein Fest. Natürlich gaben sie bei ihrem „Ausflug in den Weltraum“ ihr Bestes und wurden dafür mit viel Beifall der Zuschauer und der Note „ausgezeichnet“ belohnt. Bei 100 zu erreichenden Punkten bedeutet „ausgezeichnet“ eine Punktzahl zwischen 80 und 90 und ist somit eine Belohnung für unser fleißiges Training.

Bei allen Fahrern und mitgereisten Familienmitgliedern möchten wir uns für die Unterstützung bedanken. Besonders überraschten uns die Club-Cluber: Über Euer Kommen und Eure Anfeuerung freuten wir uns riesig! So etwas hatten wir noch nie!

Am 11. Dezember lassen wir die Besucher des Turn- und Werbeabends gerne an unserem Weltraumausflug teilnehmen.

Bis dahin – die Tanzsportgruppe des TuS St. Martin

It’s Showtime 2009“

oder

Tarzan und seine Janes

 

Der Pfälzer Turnerbund lud am 3. Oktober 2009 zu seiner Vorzeigeveranstaltung „It’s Showtime!“ ein und Viele, Viele kamen: Zahlreiche Vereine unterschiedlichster Sportart und mehr als 1000 erwartungsvolle Zuschauer.

Auch für viele Turnerinnen unserer Tanzsportgruppe ist die Teilnahme an diesem Event der Höhepunkt des Sportjahres, denn gerade bei diesem Wettbewerb können die Gruppen ihrer Kreativität freien Lauf lassen.

Nachdem wir uns in der ersten Jahreshälfte auf die Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften vorbereitet hatten, wurde uns die Trainingszeit zu „It’s Showtime!“ ziemlich knapp, da wir ein völlig neues Programm entwerfen und einstudieren mussten. Deshalb probten wir auch während der Sommerferien und erhöhten unsere Trainingseinheiten auf zwei pro Woche. Dennoch übten wir den Schluss unserer Darbietung erst vier Tage vor dem Wettbewerb ein und hofften deshalb sehr, dass alles klappen würde. Aber „Dabei sein ist alles“ ist unsere Devise! Wir wussten, dass gerade in unserer Altersklasse der 14- bis 19jährigen extrem viele Gruppen aus dem Leistungsbereich an den Start gehen würden. So traten drei Deutsche Meister (Rope Skipping. Grupenwettbewerb TGM und Rhythmische Sportgymnastik) gegen uns an. Doch diese Tatsache spornte uns an, wollten wir doch in diesem Feld so gut wie möglich bestehen.

Anna Renner, Maike Bendel, Franziska Anslinger, Sophie Pfeiffer, Ann-Kathrin Müller, Caroline Kiefer, Marie Schneeganss, Lisa Scharding und Theresina Ott freuten sich sehr auf ihren Auftritt und dieser Freude verstanden sie Ausdruck zu verleihen. Mit unserer Vorstellung „Was ist heut blo? im Dschungel los?“ kamen wir bei den Zuschauern gut an, das merkten wir gleich nach den ersten Takten. Unser Mix aus Tanz und Turnen gefiel gut und lie? den Funken auf das Publikum überspringen. Als schlie?lich ein gut aussehender Tarzan (Benedikt Renner) mit einem Salto auf die Vorführfläche stürmte, wurde es auf den Tribünenrängen laut… Von den Kampfrichtern erhielten wir die Note „Ausgezeichnet“, die zweithöchste Bewertung, die bei diesem Wettbewerb erreicht werden kann.

Wir freuen uns, dieses Programm am diesjährigen Turn- und Werbeabend dem heimischen Publikum zeigen zu können.

Allen, die uns im Vorfeld unterstützten und uns in Rodalben lautstark anfeuerten, gilt unser Dank!

 

Tanzsportgruppe zur Gala des Sportbundes Pfalz eingeladen

 

 

Der Sportbund Pfalz feierte am 26. September 2009 im Congress Forum Frankenthal seinen 60. Geburtstag. Während der Jubiläums – Gala konnten die Zuschauer auf eine Zeitreise durch die letzten sechs Jahrzehnte gehen. Zu jeder Epoche gab es einen interessanten Filmbeitrag und prominente Bühnengäste, die aus ihrer Sicht und zu ihrer Sportart viel erzählen konnten.

Die Tanzsportgruppe des TuS St. Martin war vom Pfälzer Turnerbund eingeladen worden, als Bühnengruppe gemeinsam mit der Turnerschaft Rodalben und dem Turnverein Hermersberg die 70er Jahre tänzerisch darzustellen. Es ergab ein schönes Bild, als 30 Tänzerinnen mit ihrem Beitrag „Mamma Mia“ temperamentvoll und ausdrucksstark die Musik der Gruppe Abba in Bewegung umsetzten. Alle strahlten, als der Applaus des (teils sehr prominenten) Publikums erklang; da die drei Gruppen vorher nur ein Mal gemeinsam proben konnten, hatten sowohl die Akteurinnen als auch die Trainerinnen vor dem Auftritt Herzklopfen…

Auch wenn wir für diese Vorstellung viel Zeit investierten, so betrachten wir es doch als Auszeichnung, zu solch einer großen Veranstaltung eingeladen zuwerden.

 

„ WIR SCHLAGEN BRÜCKEN

UND DU BIST DABEI!“

 

Wir waren dabei, beim INTERNATIONALEN DEUTSCHEN TURNFEST in Frankfurt! Vier Tage lang waren die TANZSPORTLERINNEN DES

TUS ST. MARTIN Teil der großen Turnerfamilie, sammelten neue Erfahrungen, konnten andere Sportler beobachten, ihr Bestes beim Wettkampf geben, aber auch feiern, tanzen, Party machen. Da wir in Rüsselsheim in der Max-Planck-Schule nächtigten, mussten wir täglich 5 bis 6 Stunden Bus und Bahn fahren; auch dies erforderte Kondition….

Großes Herzklopfen bekamen wir vor unserem Wettkampf, plötzlich hatten wir Respekt vor unserer eigenen Courage. Schließlich waren wir zum Bundesfinale des Turngruppenwettkampfes gemeldet und nahmen somit zum ersten Mal an Deutschen Meisterschaften teil! In unserer Altersklasse gingen insgesamt 106 Mannschaften an den Start, einige davon sind Weltklasse! Aber wir hatten uns gut vorbereitet und

alle Mädchen gaben beim Tanzen, Bodenturnen in der Gruppe und der 6x75m-Staffel ihr Bestes. Für unseren Tanz erhielten wir 8,40 Punkte von 10,00 möglichen Punkten und über unsere 8,80 Punkte am Boden freuten wir uns riesig. Beim Staffellauf kämpften wir etwas mit dem Staffelholz und ließen mit 8,05 Punkten mindestens einen Punkt auf der Strecke.

Dass einige Mamas und eine Oma zur Unterstützung aus der Heimat angereist waren, hat uns unendlich gut getan. Vielen Dank!

Bis zu unserer Siegerehrung, die als „Show der Sieger“ in der Frankfurter Festhalle stattfand, mussten wir uns noch zwei Tage gedulden. Endlich war es soweit, die Tribünen waren voll, die Stimmung am Kochen und die Auftritte der Siegergruppen wurden mit tosendem Beifall belohnt. Und wir waren mit unserer Platzierung am Ende des Mittelfeldes glücklich und zufrieden.

An den „freien Tagen“ beobachteten wir andere Wettkämpfe und Turngruppen und die Mädchen setzten sich Ziele, was wir noch alles lernen sollten. Somit waren die Tage lehrreich…

Gleichzeitig waren wir angesteckt von der heiteren Stimmung auf dem Messegelände. Wir lachten und sangen viel, tanzten (oder schliefen) auch mal in der U- oder S- Bahn. Vierzehn St. Martiner Mädchen zogen überall die Aufmerksamkeit auf sich….

Beeindruckend war die Party der Turnerjugend in der Messehalle 3. Livegruppen und DJs heizten den 12 000 Besuchern richtig ein und es zeigte sich wieder einmal, dass TurnerInnen über eine Riesenkondition verfügen. (Die brauchten wir dann auch für den Nachhauseweg.)

„Wenn man turnt, dann bebt die Erde und der Himmel öffnet sich“ – so lautete eines der Zitate der Stadiongala am letzten Turnfesttag. In den tollen Darbietungen der mehr als 2500 Mitwirkenden spiegelte sich die Vielfältigkeit des Deutschen Turnerbundes. Besonders Fabian Hambüchen´s Reckübung, untermalt mit dramatischer Musik, sorgte für einen absoluten Höhepunkt des Programms. Bundeskanzlerin Angela Merkel fand die rechten Worte an die Sportler und erhielt tosenden Applaus.

Am nächsten Morgen traten wir mit müden und kleinen Augen nach anstrengenden aber wunderschönen Turnfest-Tagen glücklich und zufrieden die Heimreise an. Für alle steht fest: Beim Rheinland-Pfalz-Turnfest 2010 in Mainz sind Christin Gerst, Julia Schneeganß, Annika Ziegler, Lisa Christmann, Lena Danner, Magdalena Wypchlo, Franziska Anslinger, Anna Renner, Maike Bendel, Marie Schneeganß, Sophie Pfeiffer, Ann-Kathrin Müller, Caroline Kiefer und Lisa Scharding wieder für den TuS St. Martin am Start.

Dank an Sponsoren

 

Rechtzeitig zur Teilnahme am Internationalen Deutschen Turnfest in Frankfurt vom 30.5. bis 6.6.2009 konnte sich unsere Tanzsportgruppe mit neuen Gymnastikanzügen einkleiden. Diese notwendige, aber teure Anschaffung war nur möglich, weil wir von zwei Sponsoren großzügig unterstützt wurden!

Deshalb möchten sich alle Gruppenmitglieder ganz herzlich bedanken bei der

 

Volks- und Raiffeisenbank Südpfalz,

 

bei unserem Neubürger Herrn Dr. Georg Krüger und

 

bei der Paul-und-Yvonne-Gillet-Stiftung.

 

 

Es ist für die jungen Sportlerinnen immens wichtig, dass sie in ihrer Heimatgemeinde und -region öffentliche Anerkennung und Unterstützung erfahren. Dies ist die Belohnung für zahlreich abgeleistete Trainingsstunden, Einsatzwillen, Gruppen- und Pflichtgefühl!!!

Wir freuen uns sehr auf Frankfurt und werden zum ersten Mal bei den Gruppenwettkämpfen im Kürbereich starten. Wir haben deshalb unser Trainingspensum erhöht und werden uns am 3. und 4. Juni stolz in unseren neuen Anzügen präsentieren! Nochmals vielen herzlichen Dank!