TUS St. Martin

Eine never ending Story

Am vergangenen Sonntag fanden die Mannschaftsmeisterschaften des Speyerturngaues im Gerätturnen männlich statt. Ausrichter war der TV Bad Bergzabern. In 6 verschiedenen Mannschaftskategorien stritten sich 25 Mannschaften um die Titel. Auch der TuS St. Martin war angetreten um mit 5 Mannschaften an den Ausscheidungen teilzunehmen. Mehr Mannschaften kann kein anderer Verein im Turngau Speyer stellen. In der einen oder anderen Klasse gingen die Jungs mit durchaus berechtigten Titel Ambitionen an die Geräte. Und man wollte ja auch den Wanderpokal für die beste Vereinsleistung, den die St. Martiner Turner bereits in den vergangenen 9 Jahren gewonnen hatten, wider mit in den Wein- und Luftkurort nehmen. Doch die Konkurrenz besonders durch die Mannschaften des Gastgebers war groß und nicht alle Mannschaften des TuS konnten an diesem Tag in Bestbesetzung an die Geräte gehen. Vor dem Wettkampf wurden alle Turner noch einmal auf die gesteckten Ziele von den Trainern eingestimmt und motiviert um die Bestmöglichen Leistungen ab zu rufen.

Im ersten Tagesdurchgang waren die Pflichtturner an die sechs olympischen Geräte gerufen. Die beiden Jüngsten Mannschaften des TuS trat im Pflicht Sechskampf 9 Jahre und jünger an. Max Schröter, Raphael Kirchner, Laurenz Seyler und Mathavan Ganeshanathan bildeten Team 1 für St. Martin und Marco Moll, Johannes Weisbrod, Kai Flügel und Luca- Marcel Kiefer das Team 2. Sie wollten den älteren Turner unbedingt beweisen, was in Ihnen steckt. Und gleich mal eine Messlatte setzen. Auch sollten in diesem Wettkampf gleich wichtige Punkte für den Gewinn der Gesamtwertung eingestrichen werden. Alle Turner zeigten an diesem Tag eine klasse Vorstellung und wuchsen teileweis über sich hinaus. In der Endabrechnung musste sich Team 1 nur dem TV Bad Bergzabern geschlagen geben und konnte sich den zweiten Podestplatz und somit den Viezemeistertietel sichern. Das zweite Team verpasste den Sprung auf das Treppchen nur ganz knapp und wurde hinter dem TV Hatzenbühl vierter, konnte allerdings die Mannschaften vom TV Edenkoben und TV Neuburg hinter sich lassen.

 

Im zweiten Tagesdurchgang waren die Kürturner an der Reihe. Die Mannschaft des TuS im Jahrgang 2001 und Jünger im Kür Sechskampf der KM3 hatte bereits einige Wettkampferfahrung aus den vergangen Jahren mitgebracht. Das Team bestehend aus Alexander Stephan, Daniel Gallagher, Aaron Wilhelm und Jonathan Schröder war hoch motiviert und wollte unbedingt auf dem Platz ganz oben auf dem Treppchen stehen, auch wenn Finn Mac Strasser krankheitsbeding fehlte. Alle gaben an diesem Tag Ihr bestes und turnten ihre Übungen bis auf ein paar kleine Ausrutscher sauber durch. Niemand konnte ihnen an diesem Tag das Wasser reichen und so wurden die Jungs unangefochten Meister dieser Klasse.

In der Jahrgangsoffen Klasse des Kür Sechskampf KM2 war St. Martin wiederum mit 2 Mannschaft vertreten. Stärkster Mitwettbewerber um den Titel auch in dieser Klasse die Gastgeber aus der Kurstadt, die ebenfalls 2 Mannschaften ins Rennen schickten und die Favoritenstellung inne hatten. In der Mannschaft Pascal Pfirrmann, Jacob Krämer, Fritz Rabus, Heiko Christmann, Felix Hanß und Julian Danner waren nicht alle Turner 100% einsatzfähig. Fünf Punkte fehlten am Ende auf den TV Wörth und Platz vier. Dennoch konnte man zwei Mannschaften hinter sich lassen was wertvolle Punkte für den Wanderpokal sicherte. Lucas Moll, Philipp Mäuslein, Peter Lechner, Maik Kuntz und Benjamin Schreieck lagen nach fünf von sechs geturnten Geräten noch hinter den beiden Mannschaften aus Bergzabern auf Platz 3. Doch zusammengezählt wird immer erst am Ende des Wettkampfes und nach 24 geturnten Übungen je Team. Eine grandiose Vorstellung der TuS Turner am Boden hob die Mannschaft auf Platz 1 der Gesamtwertung und der Meistertitel war perfekt.

Als es dann zum Ende der Siegerehrung um die Verleihung des Wanderpokals für den Besten Verein ging wurde es richtig spannend. Die Wettkampfleitung hatte doch glatt vergessen einen neuen Wanderpokal zu besorgen nach dem die St. Martiner die 3 Letzten jeweils 3 mal hintereinander gewonnen hatten und war der Meinung, dass zum Wettkampf der alte Pokal wider mitgebracht wird. Schlussendlich spielte es allerdings keine Rolle ob der Pokal da war oder nicht. Der alte und neu Gewinner des Wanderpokal ist der TuS St. Martin.

Statement des Cheftrainers Rudi Christmann: Ein ganzes Jahrzehnt die Nummer eins im Turngau. Da steckt eine Menge Talent, Ausdauer und Arbeit drin. Das muss uns erst mal einer nachmachen.

Bild_1 Bild

Ein Menschheitstraum

22. Oktober 2014

Am 11. und 12. November 2014 lud der Pfälzer Turnerbund zur jährlichen „It´s Showtime!“-Veranstaltung nach Schifferstadt ein.

Für die Sportlerinnen der Tanzsportgruppe des TuS St. Martin ist die Teilnahme an diesem Event immer ein Höhepunkt im Sportjahr, da die Stimmung der Zuschauer und der Rahmen der Veranstaltung einfach großartig sind.

Dieses Jahr hatten sich die St. Martinerinnen ein hohes Ziel gesetzt. Sie wollten nicht nur eine Vorstellung zeigen, die den Zuschauern gefällt und die Kampfrichter überzeugt, sondern eine wichtige Botschaft vermitteln. Mit dem Titel „Ein Menschheitstraum“ tanzten sie für eine friedliche Welt ohne Gewalt und Unterdrückung!

Für diesen Einsatz erhielten sie vom Kampfgericht die Höchstnote „Hervorragend“ (d.h. sie hatten zwischen 90 und 100 Punkte von 100 möglichen Punkten erreicht) und belegten den 3. Platz. Damit hat sich die Gruppe für das Finale „Rendezvous der Besten“ in der Ludwigshafener Friedrich-Ebert-Halle qualifiziert. Auf diesen Auftritt vor 3000 Zuschauern freuen sich Sophie Pfeiffer, Caroline Kiefer, Nina Höflinger, Karla Knecht, Anna Willem, Annika Pister, Mira Seidel, Anna Renner, Ann-Kathrin Müller, Juliane Breitner, Amelie Knecht, Daniela Hormuth, Jule Basenach und Julia Rohr.

Die Gruppe bedankt sich bei Frau Regina Ott für die Hilfe bei der Beschaffung der Kostüme und Kulissen, bei den Fahrerinnen und Zuschauern.

 

IMG_1022 DSC_0667 DSC_0741 DSC_0628

Im Pokal eine Runde weiter

15. August 2014

TuS St. Martin – TV Frankeneck 9:0

Das Erstrundenspiel im diesjährigen Kreispokal war gleichzeitig die Premiere des neuen Trainers Daniel Christmann. Nach dem Ausscheiden des bisherigen Übungsleiters Sven Kautzmann, übernimmt der 28-jährige und langjährige Spieler des TuS das Ruder. Mit einem 9:0-Heimsieg feierte er einen geradezu perfekten Einstand.

Der TuS dominierte die Partie von Beginn an und ließ den sehr schwach agierenden Gästen über die kompletten 90 Minuten keine Chance. Ungefährdet und hochverdient zieht der TuS St. Martin in die nächste Runde des Bitburger-Kreispokals, dort warten auf den TuS sicherlich härtere Brocken.

Die Torschützen: Sebastian Göring, Christoph Ziegler und Manuel Moll jeweils zweimal sowie Ramon Schreieck, Ferhat Acylcetin und Sebastian Christmann.

Oliver Richter – Manuel Moll, Daniel Christmann, Marcus Weber, David Moll – Sebastian Göring, Christoph Ziegler, Ramon Schreieck, Dominik Rohr(Maximilian Christmann), Sebastian Christmann(Ferhat Acylcetin) – Tobias Breitenberger(Christopher Dresbach)

S.G.

Am 18. Mai wurden vom Pfälzer Turnerbund die Pfalzmeisterschaften in den Turngruppenwettkämpfen ausgetragen, wie fast immer in Rodalben. Nur wenige Vereine in der Pfalz stellen sich diesem interessanten Vielseitigkeitswettkampf. Da die Mannschaften in 3 bzw. 4 sehr unterschiedlichen Disziplinen starten müssen, ist der Trainingsaufwand enorm hoch. Andererseits wird gerade dadurch der Mannschaftsgedanke stark ausgeprägt und das Wir-Gefühl mit der Zeit extrem groß. Diese soziale Ausprägung macht den Turngruppenwettkampf einerseits bei den Teilnehmern enorm beliebt, andererseits funktioniert das Training nur, wenn die Gruppe (annähernd) vollzählig ist. Umso erfreulicher ist festzustellen, dass vom TuS St. Martin dieses Jahr zwei Mannschaften teilnahmen! Für Marlene Langhäuser, Maya Megerle, Leonie Riesterer, Anna Seyler, Romina Mohr, Sarah Deck, Marie Becker, Julia Moll, Saskia Wagner und Nina Hühnerfauth war es der erste Wettkampf überhaupt, sie starteten im sogenannten Teenie- Wettkampf. Dies ist ein Pflichtwettkampf, bei dem alle Tänze, Boden- und Gymnastikübungen vom Pfälzer Turnerbund genau vorgeschrieben sind. Die zehn Mädchen entschieden sich für die Disziplinen Staffellauf, Medizinball-Weitwurf, Tanzen in der Gruppe und Bodenturnen in der Gruppe. Die erbrachten Leistungen beim Lauf und Wurf waren gut, aber beim Turnen und Tanzen war diese Gruppe die Überraschung des Tages: Sie erhielten von 10 möglichen Punkten pro Disziplin für ihre tollen Leistungen 9,90 und 10,00 Punkte und freuten sich bei der Siegerehrung riesig über den 2. Platz. Trainiert wird diese Gruppe von Annika Ziegler und Anna Renner. Der für die Zuschauer sehr attraktive Kürwettkampf fand schon am Vormittag statt, hier nahmen Annika Ziegler, Anna Renner, Maike Bendel, Sophie Pfeiffer, Ann- Kathrin Müller, Theresina Ott, Karla Knecht, Anna Willem, Juliane Breitner und Annika Pister teil. Die Vorbereitungen waren intensiv, bedauerlicherweise war die Gruppe aber ständig durch Verletzungen bzw. Krankheiten reduziert, zudem musste sie zum ersten Mal in der Altersklasse der Erwachsenen antreten. Aber wie immer zeigte sich, dass diese jungen Frauen eine starke Wettkampfgruppe sind, alle gaben ihr Bestes und wuchsen über sich hinaus. Der Medizinball flog sehr weit, die Bodenkür und den neu einstudierten Tanz interpretierten sie gefühlvoll und gleichzeitig energiegeladen, alle Turnelemente, Schwierigkeiten und Partnerteile gelangen sehr gut! Auch diese Mannschaft belegte den 2. Platz und freut sich über den Vize- Pfalzmeister-Titel 2014, knapp hinter den jungen Frauen aus Katzweiler. Trainerin dieser Gruppe ist Gudrun Anslinger.

IMG_0887     IMG_0897     IMG_0941

IMG_0826   Teenie - 2014

Die Turner vom TUS St. Martin bereiten sich auf die Kommenden Meisterschaften auf Gau, Pfalz und Rheinland- Pfalz vor. Die Meisterschaften in den Einzelwettkämpfen finden immer im Frühjahr und die Mannschaftswettkämpfe im Herbst statt. Am 17.5 stehen in Edenkoben die ersten Entscheidungen auf Gauebene an, eine Woche später wird in Wörth um die Titel im Pfälzer Turnerbund gestritten. Auf diese Wettbewerbe bereiten sich die Turner neben den „normalen“ Turnstunden immer mit einem 24 Stundenlehrgang in der Turnhalle St. Martin vor. 3 Übungseinheiten von jeweils bis zu 3 Stunden stehen während des Lehrgangs auf dem Plan bei dem auch in der Turnhalle Übernachtet wird.  So auch in diesem Jahr. Die Stimmung war Klasse und alle Jungs haben sich sehr angestrengt. Mann will schließlich den ein oder anderen Titel gewinnen. Hunger gibt es bei den Anstrengungen natürlich auch. Zum Glück finden sich immer wider Freunde und Gönner, die die Turner unterstützen. So hat der ortsansässige Gastrounternehmer Christian Völlinger die Turner zum Abendessen in seine Gaststätte „Zum Friedensdenkmal“ eingeladen. Frisch gestärkt konnten nach dem Essen alle wider zum Krafttraining antreten und sich auf die Bevorstehenden Wettkämpfe ein zu stellen. Herzlichen Dank an Christan Völlinger und seine Frau Dana.

 

Bei_Cat

Am vergangenen Samstag wurden in Edenkoben die Meisterschaften im männlichen Gerätturnen des Turngau Speyer ausgetragen. Der Speyergau ist der größte Turngau im Pfälzer Turnerbund .Dreizehn Vereine hatten 150 Geräteartisten an die Geräte geschickt um in 14 Verschiedenen Wettkampf und Jahrgangsklassen die Meister zu ermitteln. Das Teilnehmerfeld in den einzelnen Klassen war bis auf wenige ausnahmen sehr ausgewogen und die Leistungsdichte sehr eng. Die Zahlreichen Zuschauer konnten viele gelungene Übungen bestaunen und waren mit dem Applaus für die Akteure nicht geizig. Um 9:45 riefen die Kampfrichter die ersten Turner der Bestenkämpfe an die Geräte. Hier wurde am Boden Barren Reck und Sprung das Pflichtprogramm des DTB geturnt. Die Bestenkämpfe sind die Einstiegswettkämpfe der jüngeren Nachwuchsturnern bis Jahrgang 2001. Und so mancher 7 jährige Turner war kaum größer als der Bock über den eine Hocke oder Grätsche geturnt werden musste. Um 12:30 startetet der 2. Durchgang mit den Meisterschaftswettkämpfen in den Pflichtübungen geturnt wurden bevor dann im 3. Durchgang ab 15:30 die Kürturner an der Reihe waren.

Auch der TUS St.- Martin hatte 24 Teilnehmer gemeldet nur der Gastgeber kam auf 4 Meldungen mehr. Alle Jungs die Bei Rudi Christmann Trainieren turnen einen 6 Kampf. Bei den Kür Turnern gibt es im ganzen Turngau keinen Verein der mehr Teilnehmer stellte. Der TUS steht aber nicht nur für Quantität sondern auch für Qualität. Noch nie sind sie von einer Gau Meisterschaft mit lehren Händen nach Hause gefahren. So auch dieses Mahl nicht. Bei den jüngsten Kürturnern im Jahrgang 2001/02 schaffte Jonathan Schröder den Sprung nach ganz oben auf das Treppchen und setzte sich zum ersten mal die Krone des Gaumeisters auf. Auf Platz und somit Viezemeister folgte Alexander Stephan und das Siegerpodest machte Daniel Gallagher auf Rang 3 für St. Martin komplett. Fin Mac Strasser der Verletzungsbedingt auf die Ringe Verzichten musste erkämpfte sich in dieser Klasse mit 5 Wertungen immer hin noch den 6 Platz. In der Gleichen Wettkampfklasse jedoch eine Jahrgangsstufe höher konnte Noah Tillmann als noch amtierender Pfalzmeister leider nicht antreten. Mit Gipsarm lässt es sich schwerlich turnen. In der Kür Jahrgang 97/98 waren gleich 5 Mann im Trikot des TUS am Start. Philipp Mäuslein konnte sich zwar die Tageshöchstwertung am Sprung sichern, musste aber im Gesamtergebnis wider einmal Hannes Sarter vom TV Bad Bergzabern wenn auch nur knapp den Vortritt lassen. Lucas Moll belegte mit kämpferischer Einstellung Platz 4. Pascal Pfirrmann erturnte sich mit sicher vorgetragenen Übungen Platz 6.Cornelius Jene folgt mit ebenfalls gelungenen Darbietungen auf Platz 7. Jacob Krämer erstritt sich in der Endabrechung Rang 8. Bei den Junioren waren 2,5 Turner aus St. Martin am Start. Peter Lechner der seit einigen Jahren beim TUS trainiert und auch für die Mannschaft an die Geräte geht, startet in den Einzelmeisterschaften für seinen Heimatverein den TV Hatzenbühl. Er gewann an diesem Tag die Bronzemedaille. Benjamin Schreieck turnte an diesem Tag sehr stark auf und belegte Platz 5. Julian Danner war wie gewohnt konzentriert bei der Sache und schaffte es auf Platz 6. Gaumeister bei den Aktiven Turnern wurde Klaus Graf der ebenfalls in St. Martin trainiert und in den Einzelmeisterschaften für seinen Heimatverein TSV Annweiler antritt.

Die jüngeren Turner werden über die Pflichtübungen an die Kür heran geführt und so durften Aaron Wilhelm und Felix Gottwald im Pflicht 6 Kampf starten. Aaron verpasste den Sprung aufs Treppchen nur um 0,2 Punkte und wurde 4. Felix konnte sich mit guten Leistungen den 16 Rang erstreiten.

starten. Die meisten der St. Martiner Turner waren im Jahrgang 2005 und jünger angetreten. Da die Jungs erst seit etwa einem Jahr bei Rudi Christmann und Armin Kiefer Trainieren haben die meisten von Ihnen noch sehr wenig bis keine Wettkampferfahrung. Dennoch haben sie sich alle mächtig angestrengt und ins Zeug gelegt. Laurenz Seyler wurde 8., Marco Moll belegte Platz 11, Raphael Kirchner kam auf Rang 12 vor Mathavan Ganeshananthan. Johannes Weisbrod erturnte sich Platz 18, Kai Flügel schaffte den 19. Platz knapp vor Max Schröter auf Platz 20. und Til Sandwald der 21. Sieger wurde. Ben Tillmann und Luca Kiefer mussten wegen Erkrankungen den Wettkampf absagen.

Überragender Turner des Tages war wieder einmal David Jäger vom TV Bad Bergzabern. Seine Darbietungen an den 6 olympischen Geräten wurden von den Zuschauern bisweilen mit phantastisch oder unglaublich kommentiert und von den Kampfrichtern mit 83,75 Punkten bewertet. Mit 5 von möglichen 6 Tageshöchstwertungen sicherte er sich den Titel in der Juniorenklasse.

Die andern Titel gingen an den TV Lustadt, den TV Landau, an den TV Palatia Hatzenbühl, den TV Hagenbach, den TV Schifferstadt und an den ausrichtenden Verein TV Edenkoben.

Danke an Lena Danner und Arlette Krämer die für den TUS als Kampfrichter im Einsatz waren.

Ich wünschen den Turnern für die Pfalz Meisterschaften in Wörth viel Erfolg.

Turner_3_Durchgang_2014

Turnen Mannschaftwettkampf

17. Februar 2014

EinladungAmtsblatt_TV_Obergrombach

Page 4 of 10« First...«23456»...Last »